Rallyesaison 2017

 

Zur Saison 2017 sattelten wir auf einen Honda Civic Type R um, der kurzerhand aus Polen importiert wurde und für den deutschen Tüv fertig gemacht wurde. Zudem haben wir ihn komplett neu lackiert sowie neue Sicherheitseinrichtungen verbaut. Die Beantragung des "KFP" hatte leider eine lange Wartezeit mit sich gebracht, somit mussten wir uns eine Alternative für das erste Rennen 2017 überlegen.

 

Kurzerhand wurde der BMW M3 von Vereinskollege Carsten Schad gemietet, sodass wir den Rallyesprint des MSC Fränkische Schweiz im Angriff nehmen konnten. Nach ein paar Test KM Zuhause auf den Bärenstarken M3 mit gut 300 PS, ging es mit Beifahrer Dominik Zimmermann an den Start. Die Devise lautete nichts kaputt zu machen und Punkte für die Nordbayrische Junioren Meisterschaft zu sammeln. Dies gelang uns mit Platz 2 in der Klasse sehr gut und wir konnten sogar die Zuschauer mit einigen Drifts begeistern.

 

Am Osterwochenende ging es dann zur Osterrallye Tiefenbach das erste Mal im Honda Civic Type R an den Start. 8 typisch sehr gute Wertungsprüfungen hieß es zu absolvieren. Direkt auf WP1 bemerkte man das "Zickige" Fahrverhalten des japanischen Geschoss´s, also tasteten wir uns sanft herran. Wir konnten uns kontinuierlich steigern, bemerkten aber Probleme an der Sperre und Gangsortierung am Fahrzeug. Letztendlich stellten wir das Auto auf Platz 27 im Gesamt und auf Platz 7 in der F8 im Parc ferme´ ab.

 

Nach einen Getriebeölwechsel und Spur einstellen ging es mit co Benedikt Steinert zur Rallye Fränkisches Weinland.

Ultraschnelle Prüfungen, 3-mal zu befahren, warteten auf uns. Am Japan Renner bemerkten wir während des Verlaufs der Veranstaltung das die Spurwerte leider nicht funktionierten und das Auto stark untersteuerte. Zunehmende Zündaussetzer bremsten uns weiter aus, sodass am Ende ein Gesamtplatz 23 und ein Platz 12 in der Klasse F8 zu Buche stand.

 

Am Honda wurden nun neue Zündspulen samt Zündkerzen verbaut, sowie nach Fachgesprächen mit anderen Honda Fahrern auch die Spurwerte entsprechend eingestellt. Auf ging es zu einer Weiten Anreise zur Labertal Rallye mit Co Dominik Zimmermann. Anspruchsvolle, teils mit Schotter unterlegene, 35 WP km hieß es zu absolvieren. Wir konnten uns gut eingrooven, wollten aber teils zu viel und die Sperre riss uns immer wieder das Lenkrad aus der Hand. Zwei Verbremser kosteten uns viel Zeit, zudem auch die Kupplung immer mehr ihren Dienst quittierte. Am ende waren wir auf den 30ten Gesamtplatz und Platz 11 in der Klasse zu finden. Ein kleiner Trost für diese schwierigen Umstände.

 

Mit neuer Kupplung ging es an den Start der Haßbergrallye Ebern. Aus Kostengründen verzichteten wir noch auf den Tausch der Sperre im Getriebe und mussten leider "damit Leben". Wir machten das beste daraus und fuhren volle Attacke was Dominik und mir auch gut geling. Wir bemerkten aber wieder unsere bekannten Zündaussetzer, wo während der WP5 auch der Drehzahlgeber seinen Dienst komplett quittierte. Wir konnten uns noch bis ins Ziel retten und löschten den Fehlerspeicher auf der Verbindungsetappe. Die Verlorenen Sekunden fuhren wir durch eine´, mit Wut im Bauch, guten Zeit auf WP6 herraus und konnten unseren Paltz 7 in der Klasse somit noch retten.

 

Nach dem Tausch des Drehzahlgebers lief das Auto wieder Optimal, sodass einem Start bei der Landsbergrallye nichts mehr im wege stand. Wieder mit Co Dominik Zimmermann konnten wir beim abfahren tolle Strecken feststellen und waren umso motivierter auf den Start. Nach einer guten WP1 fuhren wir uns auf Wp2 leider einen Platten hinten Links ein, somit mussten wir hinten auf unsere Ersatz Regenreifen wechseln die wir an Board hatten. Diese vertrugen auf den anschließenden Rundkurs in Dreißigacker leider den Trockenen anspahlt nicht, somit waren wilde Drifts für die Zuschauer Garantiert. Dies zog sich dann durch die ganze Veranstaltung, konnten und aber dennoch den 3ten Platz in der Klassen sowie den 15. Platz im Gesamt sichern mit dem wir Zufrieden waren.

 

Da wir nach der Rallye ein Klackern im Getriebe feststellten nutzten wir die Sommerpause um dies Instandzusetzen. Leider war die Hauptübersetzung und einige Synchronringe defekt. Wir bauten direkt auf ein SQS Racing Dogbox Getriebe mit einer Wavetrac Sperre um.

 

Im September ging es dann mit Co Benedikt Steinert zum Scheßlitzer Rallyesprint.

Wechselhafte Bedingungen und ein hoher Schotteranteil machte die Reifenwahl klar für die Regenreifen. Wir konnten auf WP1 sehr viel Spaß auf den Schotter haben, mussten uns aber an die Regenreifen gewöhnen und fuhren Prompt eine zweite Klassenzeit mit 4 sek Rückstand auf Platz 1. Umsomehr hieß es auf Wp2 volle Attacke, was uns auch sehr gut geling, denn unsere Zeit war um 9 Sekunden schneller als im ersten Durchgang. Wir konnten somit unseren Klassensieg mit 0,5 sek Vorsprung erkämpfen!. Zudem waren wir bestes Zweiradgetriebenes Fahrzeug und Platz 5 im Gesamt.

 

Als nächstes hieß es Reifentest beim Rallyesprint Nürnberger Land durchzuführen. Kurzerhand konnten wir Fabian Peter ins Cokpit holen. Eine selektive PRüfung die 3 mal zu befahren war hieß es in Angriff zu nehmen. Auf wp1 kämpften wir mit den falschen Luftdruck was Relativ unfahrbar war. wir konnten uns aber immer steigern und konnten gute erkenntnisse für die nächste DRM Veranstaltung mitnehmen. Platz 18 Gesamt/ Platz 8 in der Klasse F8.

 

Im Oktober hieß es dann zum "Saisonhighligt" 3 Städte Rallye anzurücken. Im Vorfeld hieß es viel Organisieren, kauften kurzerhand einen Serviceanhänger. Apropo Service, 3 Mechaniker rückten ebenfalls zur Rallye mit an, diese waren Reiner Schubert, Tobias Jakob und Judith Hojer. Wir reisten Donnerstag abend an und bauten unseren Service auf, zudem erledigten wir die Doku und Technische Abnahme. Freitag früh hieß es dann 60 Verschiede WP km zu besichtigen. Wir waren begeistert von den Beiden Prüfungen in Österreich mit einmal 7km und einmal fast 18 Km!

Das Auto wurde derzeit von den Mechanikern gut Vorbereitet. Wir starteten somit Freitag abend in die Rallye, wobei wir aber gleich eingebremst wurden. Die neuen Felgen schleiften leider an einem Rahmenteil und somit nahmen wir das Tempo auf den ersten beiden WP´s herraus. WP3 in Österreich verlief dann richtig gut, aber leider wurde die 17Km Prüfung im 2ten Durchlauf abgebrochen.

Weiter ging es Samstag früh mit 2 Kurzen Sprintpüfungen uns sehr viel Regen, somit zogen wir die Regenreifen auf. Die Prüfungen waren Schmierig uns sehr nass. Die Königsprüfung  (24km) wurde im ersten Durchlauf abgebrochen.

Im Mittagsservice konnten wir die soft Reifen aufziehen und ein Ölleck an der Ölwanne beseitigen.

Wir fuhren wieder ohne Probleme beide Sprintprüfungen und kahmen wieder zur Großen Wertungsprüfung, die leider erneut vor uns abgebrochen wurde.

Am ende waren wir Platz 57 Gesamt und 5 Klasse F8, wenn wir die abgebrochenen 60 WP km fahren hätten können wäre bestimmt noch mehr drin gewesen..

Ich bedanke mich bei meiner Servicecrew und meinen Beifahrer für den Tollen Job!!!!

 

Wir sehen uns im Jahr 2018 mit einem neuen Projekt!

 

 

 

 

Rallye Saison 2016 - Mit Höhen und Tiefen..

Im Winter des Jahres wurde unser Golf ein wenig verbessert. Ein neues dog-box Getriebe fand ein neues Zuhause im Fahrzeug, als auch die 17 Zoll Bereifung.
Die Ersten Probefahrten im März liefen mehr als Zufriedenstellend!


Los ging es für uns zur Rallye Unterland - Hohenlohe, mit Beifahrerin Carmen Zirkelbach auf den Beifahrer Sitz. Es erwarteten uns Nasse Wp´s die teilweise sehr rutschig waren, wir kahmen damit aber relativ gut klar und konnten uns auch schnell ans neue Getriebe gewöhnen. Am ende stand ein Platz 14 im Gesamten und Platz 3 in der Klasse hinter 2 einheimischen Team´s auf den Papier.


Weiter ging es mit der Osterrallye Tiefenbach, einer Rallye 70 die wir als Testlauf für die Hessenrallye Vogelsberg fuhren. Auf den Beifahrersitz nahm Nina Uttenreuther das erste mal im Golf platz. Nach kurzer eingewöhnungsphase lief es für uns immer besser und wir konnten einen guten Platz 31 Gesamt und Platz 8 in der Klasse bei Starker Konkurrenz abliefern.


Mitte April ging es zum ersten DRM Lauf für Rene und Nina überhaupt, auf einem DS3 R3t konnten wir ein Ausrufezeichen mit den Platz 22 Gesamt und Platz 3 in der Division 4 unter schwierigen Bedingungen Setzen! (Ausführlicher Bericht unter www.Rallyeteam-Schubert.de/Berichte)


Im Vw Golf ging es dann wieder zur Haßbergrallye nach Ebern. Diesmal nahm wieder Carmen Zirkelbach neben Rene Platz. Wir konnten auf Wp1 eine deutliche F8 Klassenbestzeit setzen (Über 4 sek schneller als Platz 2!) und auf Wp2 wurde die Klassenbestzeit um nur 0,5 sek verfehlt. Leider mussten wir den Golf mit gebrochenen Antriebswellen Gelenk auf Wp3 dann abstellen.


Im Juni ging es dann weiter mit dem Doppelt-Rallyesprint Coburg. Da Carmen leider verhindert war hat Alessandra Baumann auf den Beifahrersitz ausgeholfen. Die Zusammenarbeit im Cokpit funktionierte von anfang an Perfekt so konnten wir auf Wp1 wieder eine deutliche Klassenbestzeit setzen. In Wp2 konnte man die Klassenführung halten, so war der Klassensieg beim 14. Rallyesprint Coburg in der Tasche! Nach kurzem Regrouping ging es weiter mit dem 15. Rallyesprint Coburg. Am Start zur Wp1 Riss uns dabei leider das Getriebelager ab. Wir konnten die WP zu ende fahren, mussten aber 5 sek zur Klassenführung verlieren. Auf den Weg zur Wp2 konnten wir mit Zurrbändern das Lager wieder befestigen, so konnten wir voll motiviert die Wp2 in angriff nehmen. Doch dann Passierte es: Bei der Aufholjagt kahmen wir bei hohen Tempo von der Straße ab und Überschlugen uns ins unterholz. Wir konnten zum Glück unverletzt aussteigen.


Der Golf brauchte dann ein Bügeleisen um die falten wieder zu glätten, was 2 Monate im Anspruch nahm.


Weiter ging es deshalb erst wieder ende Juli zur Main - Kinzig Rallye. Auch diesmal konnte mir Alessandra Baumann wieder aushelfen (Danke das du dich nochmal auf den Beifahrersitz getraut hast :-) ) . Man musste aber erst den Schock von Coburg wieder aus den Knochen "Fahren", aber es lief von Wp zu WP immer besser. Am ende Stand ein Platz 6 in der Klasse und Platz 33 im Gesamt auf dem Papier.


Da der Rallyesprint Höchstadt leider ausfiel, fuhren wir als ersatz die Buchfinken Rallye Usingen. Ab sofort war Nina Uttenreuter wieder auf den Beifahrersitz zu finden. Die zusammenarbeit klappte wie immer Tadellos und wir konnten einege Top Gesamt Platzierungen setzen! Am ende waren wir bestes 2 Rad Getriebenes Fahrzeug, Konnten die Gruppe 2 gewinnen und den 8. Platz im Gesamt unser Nennen!


Top Motiviert von der Buchfinken Rallye Starteten Rene und Nina zur Rallye Fränkisches Weinland. Es Lief wie immer super. Einen Aha moment hatten wir, als wir auf einen Langsameren Teilnehmer aufliefen und diesen Überholen mussten. Es ging aber alles gut aus und wir konnten den Platz 10 Gesamt und Platz 3 in der Klasse setzen . 


Da Nina Arbeitsbedingt zum Rallyesprint Hof ausfiel, konnte mir Markus Heinze aushelfen. Auf Wp1 fiel uns leider die Drinkflasche des Fahrers vors Bremspedal, welche man auf der WP immer wieder versuchte mit den Fuß weg zu rutschen. Das kostete leider ca 10 sekunden. Auf Wp3 konnten wir aber ein Ausrufezeichen Setzen und die 2. Gesamtzeit unser Nennen! Am ende waren wir Platz 3 in der Klasse und Platz 7 Gesamt.


Als Nächstes stand wieder ein Deutsche Rallye Meisterschafts Lauf an. Dank dem Einsatz der Sponsoren konnten wir (Rene und Nina)  wieder mit den DS3 R3T an den Start gehen. Nach vorsichtigen Herrantasten am Freitag abend auf teils Feuchten/Rutschigen Prüfungen, übernachteten wir auf Platz 32 Gesamt und Platz 5 in der Division 4. Am Samstag morgen ging es weiter mit der 28km Prüfung Sankt Salvator. Es Lief alles wie am Schnürchen, doch leider ging hatten wir nach ca 15 km Bremsdruck mehr und mussten schwer enttäuscht den DS3 abstellen.


Zur Letzten Rallye des Jahres ging es zur Rallye Fränkische Schweiz. Es erwarteten Rene und Nina 70 Anspruchsvolle wp Km. Nach Wp2 Lagen wir auf Platz 20 Gesamt, doch kurz nach dem Start der Wp3 riss die Rechte Antriebswelle ab und wir mussten den Golf leider wieder ohne Antrieb abstellen..


Ich bedanke mich vielmals bei meinen Beifahreren, Freunden, Sponsoren und Gönnern für diese zwar durwachsene, dennoch Tolle Saison 2016!
Wir sehen uns 2017!

Schubert/Uttenreuther auf WP12 im DS3 R3T
Schubert/Uttenreuther auf WP12 im DS3 R3T

Hessenrallye 2016

 

Besatzung: Rene Schubert/Nina Uttenreuther

 

Wir gingen mit einem Citroen DS3 R3t an den Start!


Los ging es am Donnerstag 14.04 Mittag mit den Test und Einstellfahrten im Stehrodrom in Storndorf. Hier konnte ich das Auto zum ersten mal in Wertungsgeschwindigkeit bewegen, was mir für die anschließende Rallye mehr Vertrauen zum Auto brachte.

Die eigentliche Rallye begann dann Freitagabend. Die Strecken gestalteten sich schlammig/matschig wegen andauernden Regens. Auf WP1 konnten wir einen guten Rhythmus finden und das Auto auf Schotter Kennenlernen. Auf den bekannten Zuschauerrundkurs Willofs, wo abermals Tausende Fans standen, kamen wir gut in Fahrt und Verbuchten eine 31. Gesamtzeit.

Danach ging es in den ersten Service wo wir auf geschnittene weiche Reifen wechselten.
Durch das entgegengebrachte Vertrauen der Reifen kamen wir immer besser in Fahrt, so gelang uns ebenfalls eine 31te Gesamtzeit auf der Sprintprüfung Kreutzersgrund 2.

Bei der 2ten Durchfahrt des Rundkurses Willofs zeigte sich die Strecke Schlammiger als im ersten Durchgang. Leider liefen wir hier auf einem anderen Auto auf, welches wir eine Halbe Runde hinterher fahren mussten und somit Zeit verloren haben.
In die Nachtpause ging es für uns dann auf den 28ten Gesamtrang, welches dann auch unsere Startnummer für den 2ten Tag war.

Am Samstagmorgen fing es wieder stärker an zu regnen, sodass viel Wasser auf der Straße Stand. Wir gingen die Sache verhalten an um kein Schaden am Auto zu Riskieren und verbuchten auf der mit hohen Schotteranteil WP5 Ulrichsten eine 40te Gesamtzeit.

Wp6 Feldatal 1 wurde auf Grund eines Unfalls Neutralisiert.

Im anschließenden Service zogen wir vorne neue Reifen auf, das der Grip sichergestellt ist.

Weiter ging es mit den 2ten Durchgang, der WP7, Ulrichstein 2. Das Auto fuhr super mit den neu aufgezogenen Reifen und wir kamen trotz dem Schwierigen Bedingungen immer besser in Fahrt und konnten eine gute 22te Gesamtzeit verbuchen!

Auf WP8, Feldatal 2, lief vorerst alles super. Wir waren Schnell unterwegs. Doch plötzlich auf ca der Hälfte der Wertungsprüfung hatten wir Kurve zu Schnell notiert und wurde unsanft von einem Heuballen auf der Fahrerseite gebremst, der zum Glück vor einem Baum stand. Mit anschließenden Zeitverlust von ca 40 Sekunden fuhren wir die Wertungsprüfung zu ende und konnten den Schaden im anschließende Service Größtenteils beheben.

Weiter ging es mit WP9, Peugeot Scheller 1, in der wir endlich teils trockenen Asphalt unter die Räder bekamen Eine Schnelle Wertungsprüfung in der wir oft im 6ten Gang gefahren sind. Wir verbuchten eine gute 27te Gesamtzeit.

Anschließend ging es weiter mit der anspruchsvollen Wertungsprüfung "Porsche Zentrum Fulda 1". Mit ebenfalls erst hohen Schotteranteil und zum ende auf schnellen Asphaltwegen. Wir konnten eine 17te Gesamtzeit fahren und sogar Hermann Gassner Junior hinter uns Lassen.

Im Service Wechselten wir auf Neue Reifen und zogen diesmal die Reifenmischung "Medium" auf.

Wp11, Peugeot Scheller 2, wurde aufgrund einer massiven Ölspur neutralisiert.

Auf der Letzten WP 12, "Porsche Zentrum Fulda 2" gaben wir noch einmal alles und konnten uns wieder einen 19ten Gesamtplatz erkämpfen.

Somit stand das Endresultat fest: Platz 22 Gesamt und Platz 3 in unserer Division sind mehr als Zufriedenstellent.

ich bedanke mich bei Schmack Motorsport, die einen Super Job gemacht haben und mir immer beratend zur Seite standen!

Ebenfalls vielen dank an Nina, die ihre erste Nat.A Rallye super meisterte!

Ein weiterer Dank geht an allen die Mitgefiebert haben, ob von Zuhause oder direkt an den Wp´s!!

Für diesen Wahnsinns Einsatz bedanke ich mich vielmals bei meinen Sponsoren und Stefan Raab, ohne Ihnen wäre das garnicht möglich gewesen.

Klassensieg bei der Landsbergrallye Meiningen
Klassensieg bei der Landsbergrallye Meiningen

Im Winter 2014/2015 wurde am Rallyeteam-Schubert Golf nur kleine Veränderungen vorgenommen, denn die letzten Veranstaltungen in 2014 liefen so gut das man nichts am Auto verändern wollte.


Los ging es bei der Osterrallye Tiefenbach. Mit Co-Pilot Julian Gegner gingen wir zu unserer ersten "Rallye 70" an den Start. Anspruchsvolle Wertungsprüfungen galt es zu bewältigen.
Wir sind leider nur 4 von 8 Prüfungen gefahren, denn wir hatten Probleme mit der Zündanlage und zu guter letzt ist leider der Abgaskrümmer abgebrochen.


Weiter ging es zu Rallye Nürnberger Land. Hier ging man etwas zu Übermotiviert an und legte das Auto ca 1,5 Km nach dem Start der WP1 in ein Matschloch. Das Auto musste vom THW geborgen werden, somit Wertungsauschluss.


Zur Haßbergrallye fuhren wir einen 8ten Klassenplatz(F8) und einen 31. Gesamtplatz herraus. Das Ergebnis war zufriedenstellend, denn wir konnten wieder Vertrauen ins Auto nach den Nürnberger Land Abflug aufbauen.


Zur Rallye Coburg Stellten wir uns Starker Konkurrenz und fuhren einen 17ten Gesamtplatz und einen 7ten Klassenplatz herraus. Bei ca 45 Grad im Auto war es eine Maximalbeanspruchung an Mensch und Maschiene. Besonders gefiel und WP1/4, eine sehr selektive und Anspruchsvolle Wertungsprüfung auf der wir sehr gute Ergebnisse erzielten.


Unseren Höhepunkt der Saison hatten wir bei der Landsbergrallye. Bei unseren ersten Start in Meiningen setzen wir uns gegen die Konkurrenz durch und erzielten den Klassensieg bei ebenfalls Hochsommerlichen Temperaturen.


Weiter ging es beim Rallyesprint Höchstadt, ab sofort mit Carmen Zirkelbach auf den Beifahrersitz. Es galt eine Wertungsprüfung 3 mal zu bewältigen. Wir kahmen sehr gut in fahrt und erreichten den 2ten platz in der Klasse und den 11. Gesamtrang. ein sehr Zufriedenstellendes Ergebnis.


Bei der Rallye Scheßlitz ging man mit viel Motivation an den Start. Vielleicht ein bisschen zu viel, denn auf wp 3 fuhr man Prombt am Rundkurs Neudorf eine Runde zu viel. Ein Platz unter den Top 10 im Gesamt wäre möglich gewesen, denn wir konten gut mit der Konkurrenz mithalten.


Beim Hof Rallyesprint gingen wir mit einem Bmw 318Is an den Start. Wechselhaftes Wetter machte es sehr Anspruchsvoll zur WP1, doch WP2 und 3 blieben zum Glück Trocken. Wir konnten den 7ten Platz in der Klasse herrausfahren und es hat Spaß gemacht mal einen Hecktriebler zu bewegen.


Als Letze Rallye Stand die Rallye 70 Fränkische Schweiz in Hollfeld auf den Plan. Mit Regenreifen bestückt fuhren wir eine fast Problemlose Rallye (..bis auf einen Verbremser..).
Wir konnten den 5ten Klassenplatz (über 20 Starter in der F8!) und den 23ten Gesamtrang verbuchen. Eine Rundum gelungene Veranstaltung!


Vielen Dank an alle Sponsoren, Bekannten für eine Tolle Saison 2015!


Resümee 2015:     Nordbayerischer Juniorpokal: Platz 2!
                                Regionalpokal Obergranken: Platz 16, Junioren Platz 3

Rallye Fränkische Schweiz

Zur Letztenrallye des Jahres 2014 Reisten wir am 18.10 nach Hollfeld. 5 Verschiedene Prüfungen gab es bei der Rallye 200 zu befahren. Zu beginn fuhren wir die WP "Stadtwald" mit den Größten Schotteranteil, hier verbuchten wir die 34te Gesamtzeit. Wp 2, einer recht schnellen Prüfung. setzten wir mit einem Verbremser die 44te Gesamtzeit.

Auf der Wp Brunn, die als drittes auf den Plan stand, traf man auf einer bekannten prüfung die verkürzt wurde. Unsere Streckenkenntnisse konnten wir sogleich voll ausnutzen und fuhren die 21te Gesamtzeit und zudem die 3te Klassenzeit. Wp4, Neudorf Sprint, setzten wir die 37te Gesamtzeit. Hier wäre mit einer Längeren übersetzung ein bisschen mehr gegangen. Mit der WP5 kahmen wir an einer neuen Wertungsprüfung. Das Team funktionierte hervorragend und wir verbuchten die 36te Gesamtzeit.


Aber wie heißt es so schön? "am ende wird zusammengezählt"

Folglich: Platz 30 von 91(im Ziel) Gesamt

            Platz  6  von 17(im Ziel) in der Klasse F8

...und konnten somit unseren Pokalschrank erweitern ;-)

Zusammenfassung


Mit der Ostalbrallye (Beifahrer Benedikt Steinert) begann unsere Rallyesaison 2014, somit auch der erste Test des neuen Autos. Wir konnten ein Paar Testkilometer abspulen, doch leider mussten wir das Auto nach WP3 abstellen, da wir Elektrische Probleme hatten. 

 

bei der zweiten Veranstaltung, Rallye Sonnefeld (mit Beifahrer Reiner Schubert), fuhren wir ohne große Problemen ins Ziel, hatten aber nach wie vor Probleme mit der Elektrik. Ein Stempelfehler kostete uns auch noch satte 5 minuten Zeitstrafe. Somit waren wir vorletzter im Gesamt.

 

Bei unseren Rallyefreunden (Julian, Evi und Gerald Knorr) fand unsere 3te Versanstaltung, die Rallye Nürnberger (Co Reiner Schubert) land, statt.

Wir fuhren die Rallye sauber und ohne Fehler durch und konnten weitere verbesserungen am Auto vornehmen, wie z.b das Einstellen des H&R Fahrwerks. Wir landeten im Gesamtklassment im mittelfeld was uns zufriedenstellte.

 

Am 10. Mai fand die 3te Rallye Fränkisches Weinland (Co Benedikt Steinert) statt. Bei dieser Veranstaltung fuhr ich vor 2 Jahren meine erste Rallye in Wertung :-). Am Golf hatten wir zwischenzeitlich Veränderungen an der Nockenwellenstellung des Motor vorgenommen, welche sich als super erwiesen, denn der Motor ging nun Flüssiger "oben Raus" und brachte die Leistung die wir uns Vorstellten. Die Wp1 verlief super mit einer 19ten Gesamtzeit. Auf den Rundkurs auf Wp2 mussten wir das Auto aber leider vorzeitig in der 3ten Runde abstellen. Das Drehzahlgeberrad hatte sich gelöst, was wohl ein Folgeschaden des am Prüfstand gelösten Schwungrades war.

 

Ebenfalls im Mai fand die Rallye Ebern (Co Benedikt Steinert) statt. Teils bekannte Prüfungen wurden gefahren. Wp1 und 4 war eine neue Prüfung, bei der wir ein Sprung leicht unterschätzten und ziemlich "abgehoben" sind. WP 2 verlief super, wp3 wurde leider wegen einer Ölspur annuliert. Auf Wp4 verbesserten wir nochmal unsere Zeit aus WP1. Auch recht zügig unterwegs waren wir auf WP 5, bis das Sperrdifferenzial nicht mehr wollte und wir kein vortrieb mehr hatten, somit mussten wir das Auto abstellen.

 

Als nächste Rallye Stand eigentlich unsere Heimveranstaltung, die Grabfeldrallye (Co Reiner Schubert), auf den Plan. Leider wurde die Veranstaltung frühzeitig wegen eines Tödlichen Unfalls abgebrochen.

 

Nach einer längeren Pause ging es zur Rallye Scheßlitz( co Benedikt Steinert). Schon frühs kündigte sich Regen bzw Matsch an. Am Vorabend half mir noch das Rallyeteam Just mit Avon Regenreifen aus. Vielen Dank!!, denn die Reifen machten sich Bezahlbar: 4ter Platz in der Klasse und 19ter Gesamtplatz! Somit unser erster Pokal mit den 3er Golf :-)

 

Zusammenfassung der Letzten Veranstaltungen:

 


Main Kinzig Rallye
: Ausfall Technischer Defekt - Spannungsregler

Rallye Scheßlitz:
Rutschpartie in Scheßlitz, 23 Gesamt und 7ter H14

Rallye Fränkische Schweiz:
Die Letze fahrt auf unserem Golf 2 in der Fränkischen Schweiz endete auf den 57.ten Gesamtrang von 96 im Ziel. In der Klasse 11/14. Warum so weit hinten? Zum einen funktionierten die neu erworbenen Vorderreifen nicht wie gewollt und die Copilotin Carmen Zirkelbach musste auch erstmal klar kommen :-)

Foto: Alexander Boppert
Foto: Alexander Boppert

Grabfeldrallye

 


Am 6.7.2013 begann endlich die Heimveranstaltung Grabfeldrallye, von der ich schon als kleines Kind träumte zu fahren. Es waren 6 verschiedene Wp´s zu fahren, keine doppelt. Auf der WP1 legter wir gleich eine saubere 41 Gesamtzeit parad. Auf WP2 "herbschter Hütte" Kämpften wir mit Öltemperaturproblemen (150grad) und immer weniger werdender Leistung. Die verlorene Zeit fuhren wir auf der WP Bayernturm XL wieder ein (62te Zeit). Doch an der Durchfahrtskontrolle bemerkten wir Kühlwasserverlust. Nach der Reperatur (Abgerutschter Kühlwasserschlauch) benötigten wir fast die volle 15 min. Karrenzzeit um noch rechtzeitig an der Wp4 zu gelangen. Diese verlief nicht so optimal, da es vor dem Start ziemlich hektisch war fand der Beifahrer sein Aufschrieb nicht :-)

Nach dem Start auf Wp5 bemerkten wir leider, das das neue Kupplungsseil der Belastung der verstärkten Kupplung nicht gewachsen war, somit hatten wir nur noch wenig Pedalweg und bekamen fast keine Gänge geschalten. Auf der Verbindugsetappe reparierten wir diesen mit unserem Bordwerkzeug so, das wir den Zuschauerrundkurs noch durchgehalten haben :-))

Am Ende waren wir auf Platz 49 von von 171 ins Ziel gekommenen Fahrzeugen und Platz 14 von 37 Startern in der klasse H14. Dies bedeute auch unseren 1sten Pokal in der Saison :-)

 

Rallye Coburg

 


Am 8.6.2013 ging es mit ErsatzCO Benedikt Steinert nach Neustadt/Coburg um 3 je doppelt zu befahrene Wp´s zu fahren. Leider fing es 300m nach dem Start von WP1 sehr start zu Regnen an, da wir auf Yokohama Semi Sliks unterwegs waren setzten wir auf Sicherheit und "Rollten" die WP durch. Auf WP2 ging es schon etwas flotter zu, nur hatte man immernoch mit enormen Gripproblemen zu Kämpfen. Als auf wp 3 endlich wieder trockener Teer in sicht war fanden wir uns langsam in die gewohnte Geschwindigkeit ein. Die letzte WP, der Rundkurs in Neustadt, machte uns jede menge Spaß und ganz neben bei fuhren wir auch eine recht vernünftige Zeit :-)

 

Rallye Sonnefeld und Ebern

 


Nachdem wir bei der Rallye Sonnefeld wegen Technischen Defekts auf den Weg zur 1sten Wertungsprüfung ausgefallen sind, war die nächste Rallye Ebern. Dort konnten wir gleich auf der ersten Prüfung eine gute 37.te Gesamtzeit erzielen, was uns auf der Wp2 leider nicht gelang, da man fast in einem Graben strandete :-)

Wp 3+6, der Rundkurs Bastenmühle gefiehl uns sehr gut, nur fehlte uns dort die Leistung im Gegensatz zu unseren Klassengegnern. Am ende Landeten wir auf dem 35 Gesamtplatz und Platz 10 / 14 in der Klasse.

Dreher Rhünda
Dreher Rhünda

Auf nach Melsungen 2013

 

Am 23.3.2013 reisten wir nach Melsungen. Laut Wetterbericht am Freitag Abend entschieden wir uns unsere Federal UHP Reifen und Kumho Winterreifen mitzunehmen, was sich leider als falsche Entscheidung erwies. So nahmen wir 6 verschiedene Prüfungen (Teils entgegengesetzt gefahren) mit den Federals in angriff, da sich doch die Sonne blicken lies. Auf der Wp1, eine 10km Schotterprüfung, drehten wir uns leider in einer langen Rechts ein (The Speed was ok, but the Corner was to tight....), was uns leider 10 - 12 Sek. kostete. Wp 2 verlief optimal, wobei man Schaltpunkte mit den neuen Getriebe gut lernen konnte.

Wp3, der Malsfeldring, gefiel sehr gut was auch die gefahrene Zeit wiederlegte. Auf Wp4 ging es wieder ins Schotterwerk Rhünda, dort konnte man im gegensatz zu WP1 eine recht vernünftige Zeit fahren. Wp 5  wurde dann im Dunkeln gefahren. Das Auto wurde vorher mit Xenon Zusatzscheinwerfer und Leselampe ausgestattet. Die Prüfung (gegenrichtung als Wp2) machte richtig Spaß im Dunkeln. Auch Wp6 fuhr man die 12. Gesamtzeit. Somit waren wir 15 Gesamt, 4 Klasse H14 mit 20 Sek. abstand zu Platz 1. Und gewannen somit das Duell gegen die Vereinskollegen Schmitt/Steinert um 10 sek. :-)

Frankenlandrallye und Fränkische Schweiz 2012 - Vom Pech verfolgt...

 

Frankenlandrallye: Die Frankenlandrallye rund um Rosenberg-Sindolsgeim fing auf der ersten prüfung recht gut an. Leider kahm Rene nicht so richtig mit den Strecken klar, was sich auch an gefahrene Zeiten bemerkbar machte. Zudem lief das Auto nicht wie Gewohnt, zuhause endeckte man den Fehler: defekter Ansauglufttemperaturfühler.

 

Fränkische Schweiz:

 

In Hollfeld hieß es am 24.10.2012 4 unterschiedliche Prüfungen - die sehr gut gefiehlen - unter die Räder zu nehmen. Auf Wp1, eine 10 km Sprintprüfung, konnte man eine gute Zeit setzen. An Wp2 verbessete man sich auf den 35ten Gesamtrang.

Alles lief soweit gut bis zum Start der WP3, als leider die Antriebswelle beim Starten abriss.

 

Nun Geht es ab in die Winterpause - See You 2013

Rundkurs "Ehrl"
Rundkurs "Ehrl"


Rallye Scheßlitz am 15.9.2012


Am 15.9.2012 ging es nach Scheßlitz um 3 verschiedene, je doppelt, zu befahrene WP´s unter die Räder zu nehmen. Wp 1/4 lag uns am besten, dies zeigte auch die Gefahrene 19te Gesamtzeit. Auf Wp 2 gingen wir die Sache dann doch etwas übermotiviert an und verbremsten uns an einem Abzweig und drehten uns 800 meter weiter auf einem Schotterstück doch Promt noch ein. Auf Wp3 machten wir wegen der vorherigen "Schottererfahrung" dann doch etwas langsamer, dies belegte dann auch die gefahrene 31 Gesamtzeit. Auf Wp 4 waren wir dann ca 4 sek langsamer als auf WP1, zurückzuführen wohl darauf, dass die WP sehr schmierig geworden ist und die Toyos das nicht mehr verkraftet haben.
Wp 5 fuhren wir sauber durch und machten am Schotter langsam um einen Dreher zu vermeiden, hier fuhren wir die 31te Gesamtzeit.
Um das Vereinseigene "Duell" gegen Peter Schmitt und Benedikt Steinert noch für uns zu entscheiden, legten wir auf Wp 6 dann noch einmal Richtig drauf und fuhren dort eine 19te Gesamtzeit. Das Duell gewannen wir somit mit knapp über 10 Sekunden:-)

 
 
Rallyesprint fränkisches Weinland 2012

Am 1.9.2012 hieß es mit neuem Beifahrer Julian Gegner auf zur ersten Rallye in Wertung. Der Rallyesprint fränkisches Weinland bot sich an um das Auto besser kennenzulernen, da eine Wp - ein Rundkurs - je 3 Runden 3 mal zu befahren war. Perfekt war dies auch sich an den neuen Ansagen des Beifahrers zu gewöhnen.
Wir belegten am ende den 17ten Gesamtrang und Fuhren auf WP 3 die 13te Gesamtzeit.

Main-Kinzig Rallye 21.07.12

 

 

Nach unseren Rollentausch bei der Rallye Ebern stand die Rallye Main-Kinzig als 5 fach 0 (Vorausauto) an. Es wurden 3 Rundkurse, die jeweils 2 mal zu befahren, waren gefahren, WP 3/6 wurde auf einer Rallyecross Strecke absolviert. Da es am Morgen wie aus Eimern regnete, zogen wir die Federal Reifen auf, was aber eine falsche Entscheidung war, da es am Mittag abtrocknete. Wp 1 + 2 absolvierten wir ohne Probleme. Auf wp1 Sprang sogar eine selbst gestoppte 25te Gesamtzeit heraus. Am Start der Wp 3 "Rallyecross" bemerkten wir massiven Kühlwasserverlust, welcher eines gerissenen Kühlwasserschlauches zuzuschreiben war. Diesen Reparierten wir notdürftig und setzten die Fahrt nach der Sammelkontrolle auf WP 4 und 5 fort, auf denen wir jeweils nur 1 Runde + Ausfahrt fuhren (wegen Zeitprobleme des Veranstalters). Auf der Letzten, Wp6, dem Rallyecross Rundkurs gingen wir die sache etwas Schneller an - Vielleicht auch etwas zu schnell, denn die Reifen waren der Bestrafung des engen Aspahltierten Kurses wohl nicht gewachsen und bauten Runde für Runde spürbar ab, bis die Fahrt für kurze zeit im Kiesbett endete :-)). Zum Schluss noch ein Lob an den Veranstalter! Gut Organiesierte Rallye!
 
 
Bilder unter "Galerie", Onboards folgen in Kürze.
 
 
 
LG euer Rallyeteam-Schubert - See you Rallyesprint Fränkisches Weinland
Rallye Sonnefeld 28.04.2012

Am 28.4.12 ging es nach Sonnefeld bei Coburg. Bei Temperaturen um die 40grad im Auto wurden 3 Verschiedene Wp´s gefahren. Am besten gefiel uns der Rundkurs "Gestungshausen". Die ersten 3 Prüfungen gingen wir recht zahm an, da wir als aller erstes Auto starteten und es doch vorkommen könnte das noch Leute über die Fahrbahn laufen. Auf WP 4 gingen wir die Sache ein wenig flotter an und fanden auch mal die richtigen Bremspunkte, doch prompt verbogen wir uns den Unterfahrschutz an 2 auf der Straße herausragenden Steinen. Da man kein Ölwannenschaden riskieren wollte, fuhren wir langsam über die Sprungkuppe in WP 5. WP 6 beendeten wir dann auch noch ohne Fehler.

Schäden:

1.)Bis zur nächsten Rallye wird das Getriebe zu einem Kürzeren getauscht, da beim jetzigen der Syncronring des 3ten Ganges Defekt ist.

2.) Schon bei der Fürst von Wrede bemerkten wir Leistungsverlust, vor allen im oberen Drehzahlbereich. Bei der Prüfung der Zündkerzen bemerkten wir nun das diese total weggebrannt sind. Nun hat der Golf auch wieder die Leistung, die wir kennen ;-)

Nächste Rallye: Rallye Ebern mit Reiner Schubert auf den Fahrersitz.

Fürst von Wrede Rallye

 

Am 31.03.2012 reisten wir nach Stopfenheim zur Fürst von Wrede Rallye des MSC Jura. Es wurden die gleichen WP´s wie aus 2011 bekannt gefahren. Als erste WP stand "Sandsee" auf den Programm, darauf folgten Massenbach, Höttingen und Alesheim, die jeweils doppelt gefahren wurden. Wir fuhren in allen WP´s nahezu fehlerfrei durch und beendeten die Rallye ohne Schäden. Von der Fürst von Wrede nehmen wir sehr viel neue Erfahrung über das Auto mit können uns nun langsam an die Wertungsgeschwindigkeit herantasten. Als nächste Rallye steht Sonnefeld auf den Terminkalender.  

 

Onboards findet ihr unter "Videos"!

Bilder unter "Galerie"